Konferenzen

Beispiel einer vergangenen Konferenz – die aktuellen findest du auf Italienisch unter den News.

Buchpräsentation „Zona Rossa“ und „La mia battaglia contro Ebola“ auf Italienisch
Konferenz mit Dr. Fabrizio Pulvirenti
16. September 2016, 10 Uhr in der Casa d’Italia
Erismannstrasse 6 – 8004 Zurigo

Theaterstücke

Das Liceo Vermigli hat in den vergangenen Jahren einige Theatertücke besucht und produziert. Hier sind ein paar Beispiele aus der Vergangenheit:

La fattoria degli animali

Eine Adaption von Prof. Passannante basierend auf dem 1945 erschienen Buchklassiker „Animal Farm“ von George Orwell.
Die Premiere war am 16. November 2014 in Dietikon und die zweite Vorstellung folgte am 12. Dezember im „Pirandello“ Saal der Casa d’Italia.

Filomena Maturano

Eine Bühnenshow nach dem gleichnamigen Stück von Eduardo De Filippo (geschrieben 1946). Dasselbe Stück, auf dem Vittorio De Sica seinen Film „Matrimonio all’italiana“ (1964) mit Marcello Mastroianni und Sophia Loren basierte.

Die Premiere war am Sonntag, 15. Dezember 2013 im „Pirandello“ Saal der Casa d’Italia.

Feier zum Jahresabschluss

Am Ende des Schuljahres findet die Abschlussfeier mit der offiziellen Diplomübergabe für die Schüler/innen und ihre Familien statt.

Schülerparty

Abschlussfest Liceo Vermigli

Traditionell bietet das Liceo Vermigli den Schülern/innen nach der Abschlussfeier die Örtlichkeiten für ein Schülerfest an, bei dem alle Schüler/innen, Eltern und auch Lehrer/innen das Ende des Schuljahres gebührlich feiern können. Das nächste Fest findet am 14. Juni 2017 statt.

Ausflüge und Schulreisen

Einige Ausflüge werden mit allen Klassen, andere mit getrennten Klassen vorgenommen. Das Ziel wird aufgrund seines pädagogischen und kulturellen Wertes ausgewählt. Ausflüge zählen als Unterricht, deshalb benötigt die Organisation sowohl die Zustimmung des gesamten Vorstands als auch das Engagement ihrer Mitglieder.

Vorschläge für mögliche Ausflüge werden von den Schülern/innen selbst angebracht. Ob eine Reise unternommen werden kann, hängt davon ab, ob sich deren Inhalte mit dem Lernplan in Einklang bringen lassen. In der Vergangenheit wurden mehrere Reisen genehmigt, welche sich nahtlos in den Lehrplan einfügen liessen und dazu bestimmt waren, das allgemeine Kulturverständnis der Schüler/innen zu steigern.

Von besonderem Interesse sind Dauerausstellungen wie die Sammlung des Kunsthauses Zürich, oder die klassische Sammlung an Gipsabgüssen des Instituts für Archäologie der Universität Zürich. Die Schüler/innen erhalten dort nicht nur die Möglichkeit, unsere Kultur zu analysieren und zu studieren, sondern auch die Chance, ihre Fragen mit Experten auf dem Gebiet zu besprechen. Deshalb steht das Liceo Vermigli stets mit verschiedenen Museen und Ausstellungen sowie mit dem Technorama in Winterthur in Kontakt.

Schulausflug Liceo Vermigli

Das Liceo Vermigli an der Expo 2015

Vom 21. bis zum 22. Oktober 2014 hatten die Schüler/innen der ersten bis dritten Klasse die Gelegenheit, mit dem Rektor und der Prorektorin die Expo in Mailand zu besuchen.

Um weitere Fotos von diesem und anderen Ausflügen zu sehen, klicke bitte auf das Bild, welches dich zu den Flickr Alben des Liceo Vermigli bringt.

Ausflug nach Prag

Im November 2015 bot sich den Schülern/innen der vierten Klasse die Möglichkeit, die Kultur der Stadt Prag zu entdecken.

Um weitere Fotos von diesem und anderen Ausflügen zu sehen, klicke bitte auf das Bild, welches dich zu den Flickr Alben des Liceo Vermigli bringt.

Anschliessend findest du ein paar der vergangenen Konferenzen

Die Krise der Menschenrechte
Dr. Luca Lupoli des Büros für Flüchtlingsfragen der UNO (UNHCR)
26. Februar 2016, 12.30 Uhr im „Pirandello“ Saal
Erismannstrasse 6 – 8004 Zürich

Dr. Luca Lupoli wurde im Jahre 1958 in Florenz geboren und schloss sein Studium in Politikwissenschaft an der Universität von Florenz ab. Im Jahr 1987 zog er nach Genf, wo er sein Studium im internationalen Recht vervollständigte. Seit 1989 arbeitet er bei den Vereinten Nationen in Genf und ist seit 1991 Beamter des Büros für Menschenrechte .

Synthetische Biologie: konstruiertes Leben
Gabriele Lillacci – Forscher ETH
16. Dezember 2015, 13.00 Uhr im „Pirandello“ Saal
Erismannstrasse 6 – 8004 Zurich

Dr. Gabriele Lillacci ist Forscher an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Er promovierte in Perugia in Elektrotechnik und setzte sein Studium an der Universität von Kalifornien in Santa Barbara fort, um seine Kenntnisse der Biologie weiter zu vertiefen. Er erhielt seine Doktorwürde im Jahr 2012, und zog dann in die Schweiz, wo er auf dem Gebiet der synthetischen Biologie arbeitet. Er ist spezialisiert auf die Konstruktion von molekularen Vorrichtungen innerhalb von lebenden Zellen für biomedizinische und biotechnologische Anwendungen.